Windows 10 – Startmenümysterium

Wer sich bei Arbeiten im Startmenü von Windows 10 wundert, dass manche Verknüpfungen nicht angezeigt werden, sollte prüfen, ob es schon Verknüpfungen mit demselben Ziel gibt.  Dann zeigt Windows 10 nämlich nur eine dieser Verknüpfungen an. Unterschiedliche Namen und/oder Ausführungs-Verzeichnisse helfen nicht.

Übrigens: Unterordner werden im Startmenü nur eine Ebene tief angezeigt. Verknüpfungen, die tiefer liegen, werden unterhalb des obersten Ordners angezeigt.

Mal wieder ein neues Smartphone

Die letzten Jahre hatte ich ja auf SONY als Smartphone-Hersteller gesetzt. Die Bloatware und die übertriebenen Preise haben mich deshalb bewogen zum einen den Hersteller zu wechseln und zum anderen auf einen vertragsfreies Nicht-Highend-Modell zu wechseln.

Die Wahl viel auf das Aquaris X Pro vom spanischen Hersteller bq. Nachdem es letzte Woche bei notebooksbillger.de 20% auf bq-Smartphones gab, habe ich mit dem 128 GB-Modell gleich richtig zugeschlagen.

Ich werden berichten….

Drecks-MTP

Wenn man seine Fotos von einem Android-Handy auf’s andere übertragen will, sollte man folgendes nicht tun:

  • Handy A und Handy B per USB mit dem PC verbinden und
  • über das Drecks-MTP Protokoll die Bilder von A nach B verschieben

Am Ende könnten die Bilder auf Handy A gelöscht und auf Handy B nicht angekommen sein.

Also: erst die Bilder von Handy A auf den PC kopieren und dann vom PC auf Handy B kopieren. Dann kann man vielleicht die Bilder von Handy A löschen.

Berlin

Udo auf der Waldbühne – große Show in toller Atmosphäre:

Faszinierend ist auch eine Führung durch die „Berliner Unterwelten“:

PowerShell 2.0 besser deinstallieren

Wie ich  auf  der diesjährigen PSConfEU gelernt habe, sollte man unter Windows 10 besser die PowerShell 2.0 deinstallieren, sofern man Sie nicht benötigt. Ansonsten könnte die veraltete Version ein Einfallstor für Würmer darstellen. Die PowerShell 5.x bietet wohl ein etwas höheres Sicherheitsniveau.

Vorher:

Nachher:

Force a specific default lock screen and logon image – no working

Die GPO zum Setzen des Hintergrundbildes für den Anmelde- und Sperrbildschirm hat einen entscheidenden Makel:

Wenn man ein geändertes Bild mit gleichem Namen kopiert, wird das neue Bild nicht angezeigt, weil es unterhalb von C:\ProgramData zwischengespeichert wird. Bisher ist mir keine Möglichkeit bekannt, diesen Cache zu erneuern, wenn man ein neues Bild kopiert. Damn Microsoft.

Ein neues Bild wird initial korrekt verwendet. Dass das Ganze nur unter der Enterprise Edition funktioniert – geschenkt.

Disk Alignment

Falls eine Festplatte (eher nicht SSD) mal nicht die gewünschte Leitung bringt, sollte man prüfen, ob dass Alignment der primären Partition passt. Mit diskpart kann man das herausfinden:

Der Offset sollte ganzzahlig durch 1024 – oder besser – 4096 teilbar sein. Im Fall der angezeigten 8032 KB ist das nicht gegeben.

Hier ist die Teilbarkeit durch 1024 gegeben: